Transzendentale Meditation Deutschland
Home
Startmenü TM-Info Ärztlich empfohlen

Ärztlich empfohlen


bild3_4

ÄRZTE ÜBER TRANSZENDENTALE MEDITATION

Weltweit haben bisher über 10.000 Ärzte die Transzendentale Meditation selbst erlernt und viele empfehlen sie ihren Patienten. Diese üben die TM in der Regel gerne aus und spüren rasch ihre guten Wirkungen. Weltweit unterstützen namhafte Wissenschaftler und Ärzte die Anwendung der TM im Gesundheitswesen.

Dr. Karin Pirc, Psychologin, Ärztin und Leiterin einer Kurklinik in Bad Ems:
„Ich empfehle meinen Patienten gerne TM, weil sie leicht zu erlernen ist und weil sie sich problemlos in den Alltag integrieren lässt....Die größte Freude für mich als Arzt ist es, die Patienten wiederzusehen, die vor einiger Zeit mit der TM begonnen haben. Fast ausnahmslos sind objektive Verbesserungen ihres Befindens festzustellen. Alle fühlen sich vom ersten Tag an wohler und entspannter. Dieses Empfinden nimmt im Laufe der Zeit noch zu."

Dr. med. Ulrich Bauhofer, ärztlicher Direktor, Parkschlösschen Traben-Trarbach:
„Im Laufe meiner ärztlichen Tätigkeit habe ich an hunderten Patienten miterleben können, dass sich Bluthochdruck, Unruhezustände oder Schlafstörungen ebenso wie Spannungskopfschmerzen, Migräne, Asthma oder Verdauungsstörungen innerhalb von Wochen bis Monaten behoben, nachdem sie mit der Technik der Transzendentalen Meditation begonnen haben. Vorher benötigte Medikamente konnten häufig reduziert oder gar abgesetzt werden. Diese immer wieder gemachte Beobachtung deckt sich mit vielen medizinischen Studien, die zeigen, dass jeder Mensch durch die TM seine körperliche und geistige Gesundheit überdurchschnittlich verbessern und dies zunehmend weiter ausbauen kann, während er ganz nebenbei seine Persönlichkeit entfaltet."

Dr. med. Bernd Kamradt, Arzt für Frauenheilkunde, Bad Sooden/ Allendorf:
„Ich empfehle die Technik der Transzendentalen Meditation (TM), weil ich seit über 20 Jahren beobachte, dass ganz unterschiedliche Menschen mit ihr sehr schnell zu tiefer innerer Ruhe, Ausgeglichenheit und Zuversicht zurückfinden. Dieser Kontakt mit dem inneren Heilpotential führt dann zur Abnahme des Bluthochdrucks, erhöhter Blutcholesterinwerte und Abbau von Schlafstörungen. Weitere Krankheiten wie Asthma und Herzkrankheiten und zahlreiche funktionelle Beschwerden sehe ich ebenfalls positiv beeinflusst".

Dr. Rainer Picha, Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie:
„Beeindruckt hat mich eine neue Erfahrung als Spitalarzt, nämlich die der positiven Nebenwirkung: Geradezu regelmäßig berichten Patienten, nachdem sie die Technik der Transzendentalen Meditation erlernt haben, über verschiedene positive Auswirkungen nicht nur auf den Verlauf der aktuellen Krankheit, sondern auch auf ihre gesamte Lebenssituation. Es ist natürlich für jeden Arzt eine große Freude, wenn seine Patienten zufrieden und gleichzeitig keinerlei Nebenwirkungen zu befürchten sind. Ich würde mir wünschen, dass sich diese einfache Technik sehr rasch in allen Bereichen der Medizin durchsetzt."

VERBESSERTE GESUNDHEIT

Meditierende besitzen ein waches Immunsystem: Sie werden seltener krank. Das hat eine fünfjährige Langzeitstudie an 2.000 Mitgliedern einer amerikanischen Krankenversicherung, die Transzendentale Meditation ausüben, bestätigt. Es stellte sich heraus, dass diese um fast 60 Prozent geringere Krankheitskosten verursachen als die Mitglieder, die TM nicht praktizieren. Die TM-Ausübenden hatten 87 Prozent weniger Herz-Kreislauf-Erkrankungen, annähernd 60 Prozent weniger bösartige Tumore, 87 Prozent weniger neurologische Krankheiten, 30 Prozent weniger Infektionen, fast 50 Prozent weniger Krankheiten des Verdauungssystems und 73 Prozent weniger Erkrankungen der Atemwege. Sämtliche Krankheits- Gruppen, die die Versicherung registrierte, traten bei Meditierenden in geringem Ausmaß auf.
Eine weitere Studie untersuchte, in welchem Maße andere vedische Gesundheitstrategien wie Panchakarma - eine Reinigungstherapie- und typgerechte ayurvedische Ernährung den Effekt der TM verstärken können. Nach elfjähriger Beobachtung zeigte sich in der Gruppe der 45-Jährigen eine Kostenminderung von 90 Prozent. In allen Altersgruppen verringerte sich die Zahl der Krankenhausaufenthalte um ebenfalls 90 Prozent. Aufgrund dieser Untersuchungen haben sich auf der ganzen Welt einige Krankenversicherungen dazu entschlossen, allen Mitgliedern, die TM ausüben, eine bedeutende Beitragsminderung einzuräumen.
Auch in Deutschland empfehlen zahlreiche Ärzte Transzendentale Meditation zur Gesundheitsvorsorge. Dr. Karin Pirc, Psychologin und Ärztin aus Bad Ems: "Ich empfehle im Rahmen meiner Behandlungen meinen Patienten gern TM, weil sie leicht zu erlernen ist und weil sie sich problemlos in den Alltag integrieren lässt. ( ...) Die größte Freude für mich als Ärztin ist es, die Patienten wiederzusehen, die vor einiger Zeit mit der Transzendentalen Meditation begonnen haben. Fast ausnahmslos sind objektive Verbesserungen ihres Befindens festzustellen. Alle fühlen sich vom ersten Tag an wohler und entspannter. Dieses Empfinden nimmt im Laufe der Zeit noch zu."

ZWEI BEISPIELE UNTER VIELEN:
TM SCHÜTZT VOR BLUTHOCHDRUCK UND HERZKRANKHEITEN

Bei der Behandlung von Bluthochdruck, einem typischen Begleitphänomen unserer modernen Leistungsgesellschaft, hat sich Transzendentale Meditation ebenfalls bewährt. Allein in der Bundesrepublik leiden sechs bis sieben Millionen Bürger unter Erkrankungen, die unmittelbar auf Bluthochdruck zurückzuführen sind. Einigkeit besteht vor allem darüber, dass vor allem Faktoren wie Angst und Stress Auslöser Für den Bluthochdruck sind. Die wichtigste Regel für den Patienten lautet daher, regelmäßig für Entspannung sorgen. Eine 1995 veröffentlichte Studie der American Heart Association Ergab. Dass Transzendentale Meditation einen siebenmal stärkeren blutdrucksenkenden Effekt hat als eine Ernährungsumstellung oder ein Muskelentspannungstraining und in ihrer Wirkung blutdrucksenkenden Mitteln geichzusetzen ist.
Nach einem Bericht der "Welt am Sonntag" vom 5. März 2000 schützt TM auch vor Herzkrankheiten. So geht aus einer Studie an der University of California und der Drew University of Medicine and Science hervor, dass sich nach siebenmonatiger Ausübung von Transzendentaler Meditation bei den untersuchten Personen die Verdickungen in der inneren Gewebeschicht der Halsschlagader um fast 0,1 mm verringert hatten. Dies entspricht einer Minderung des Risikos für Herzinfarkt um 11, für Schlaganfall um 15 Prozent. Die regenerative Wirkung, die durch die TM in der menschlichen Physiologie hervorgerufen wird, hält bei regelmäßiger Ausübung (zweimal täglich 20 Minuten) den ganzen Tag über an und verstärkt sich im Lauf der Zeit.

TRANSZENDENTALE MEDITATION LINDERT PSYCHOMATISCHE LEIDEN

Die tiefe Ruhe und Entspannung, die während der Ausübung der Transzendentalen Meditation erfahren wird, ist auch der Schlüssel zur Heilung vieler psychosomatischer Leiden. "Viele Patienten leiden an psychosomatischen Störungen", berichtet Dr. med. Kossatz, praktischer Arzt aus Frankfurt am Main. "Die Patienten fühlen sich elend, aber der Arzt kann keinen objektiven Befund feststellen. Medikamentöse Behandlung bringt in diesen Fällen keine Heilung. Als praktischer Arzt bin ich froh, dass ich mit der TM ein Mittel an der Hand habe, um ihnen dauerhaft und wirksam zu helfen. Besonders bei den Patienten mit Schlafstörungen kann man schnelle und unmittelbare Wirkungen feststellen.

TRANSZENDENTALE MEDITATION UND AYUR-VEDA

Transzendentale Meditation ist ayurvedisches Stressmanagment", sagt Dr. med. Ulrich Bauhofer, Leiter des ayurvedischen Gesundheitszentrums Parkschlösschen Bad Wildstein in Traben-Trarbach. Er verweist auf die Tatsache, dass Ayur-Veda, das Wissen vom Leben und von der Erhaltung perfekter Gesundheit, und Yoga aus der gleichen vedischen Tradition stammen und dass beide die Einheit von Körper und Geist berücksichtigen. "Yoga bedeutet nicht, auf dem Kopf zu stehen oder gymnastische Übungen durchzuführen. Yoga heißt Einheit - Einheit des Bewusstseins", erklärt Dr. Bauhofer in seinem Buch "Aufbruch zur Stille". In den ayurvedischen Schriftenfinden sich immer wieder Querverbindungen zur Meditation, die die besondere Bedeutung des Bewusstseins für die Entstehung und Ausheilung von Krankheiten unterstreichen. Um gute Gesundheit zu erhalten und Langlebigkeit zu fördern, ist es im Ayur-Veda von elementarer Bedeutung, die verschiedenen Ebenen des Bewusstseins, der Physiologie, des Verhaltens und der Umgebung gleichzeitig zu harmonisieren. Die Technik der Transzendentalen Meditation kann dabei eine zentrale Rolle spielen.