Transzendentale Meditation Deutschland
Home

Wissenschaftsforum - Science Forum

  • Keine Beiträge vorhanden

Forum Suche

Stichwort
Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
Grundlagen
  • Seite:
  • 1

THEMA: Verfassung des Universums

Verfassung des Universums 11 Jahre 4 Monate her #156

Die deutsche Organisation der Transzendentalen Meditation ( TM ) informiert die Öffentlichkeit regelmässig über die Beziehung zwischen den gesellschaftlich-ökologischen Problemen und der Unvollkommenheit des Grundgesetzes. Faktisch gilt das für alle Länder der Erde. Die Verfassungen, auf denen die gesellschaftliche Ordnung der einzelnen Nationen beruht, sind nicht in der Lage ihre höchsten Ziele zu verwirklichen. Ständig müssen durch Gesetze, Verordnungen und andere Massnahmen Fehlentwicklungen korrigiert werden, so dass die Regierenden nur wenig Gelegenheit haben, dringend erforderliche Reformen anzugehen. Die administrative Energie und Intelligenz wird damit verschwendet, Lösungen für akute und chronische Probleme zu suchen, aber nicht um zukunftsweisende wissenschaftlich begründete Erkenntnisse umzusetzen.

Das Ideal wäre eine Verfassung auf der Grundlage universeller Naturgesetze, die eine humane Gesellschaftsordnung unter Erhaltung des ökologischen Gleichgewicht garantiert verbunden mit einer Optimierung der Lebensqualität jedes Menschen. Gegenwärtig ist die Idee einer naturgesetzlich begründeten Verfassung noch ausserhalb des Denkens der akademischen Politikwissenschaft. Einzig und allein Maharishi Mahesh Yogi hat die theoretischen und praktischen Grundlagen einer solchen höchsten Politikwissenschaft formuliert und es ist deshalb legitim, wenn von den Vertreten seiner Organisationen von Zeit zu Zeit auf die politische Bedeutung der Verfassung des Universums hingewiesen wird.
Superflssige_Struktur.jpg


Was unter Verfassung des Universums zu verstehen ist, wie eine solche Verfassung aussieht, die das individuelle Leben unmittelbarer als bisher mit den Naturgesetzen verbindet und wie eine solche Verfassung in die politische Praxis integriert werden kann.

Die Diskussion dieser Fragen soll hier angestossen werden, denn in Zeitungsanzeigen kann ein solches Thema nur angedeutet werden.

Um was es in der Diskussion letztlich geht, das ist eine Politikwissenschaft auf der Grundlage universell gültiger Gesetzmässigkeiten, die den gesamten Bereich des Lebens umfassen: physiologisch, psychologisch, soziologisch und ökologisch.

Als Bezugspunkt der Diskussion sollen die wissenschaftlichen Grundlagen, um die es dabei geht, kurz zusammengefasst werden. Jede der folgenden Aussage ist rbereits sehr detailliert wissenschaftlich Begründet worden:

1. Das von der Quantenphysik ansatzweise entdeckte einheitliche Feld aller Naturgesetze (z.B. die N=8 Supergravitation) entspricht wegen seiner vollständigen Selbst-Wechselwirkung dem Zustand reinen Bewusstseins wie er durch die Transzendentale Meditation jedem zugänglich ist.
Supermultiplet.JPG


2. Das was die Wissenschaft als Naturgesetze bezeichnet entspricht subjektiv gesehen grundlegenden Impulsen kreativer Intelligenz, die im reinen Bewusstsein (auch transzendentales Bewusstsein genannt), angelegt sind. Die Impulse kreativer Intelligenz werden im Veda und der vedischen Literatur klanglich-analog dargestellt.
RigVeda.jpg


3. Die Erfahrung reinen Bewusstsein durch den einzelnen Mensch bedeutet die Verwirklichung des Zustandes der geringsten Anregung der Gehirntätigkeit was sich als Kohärenz der elektrischen Aktivität nachweisen lässt (EEG-Kohärenz).
Die Ausübung der Transzendentalen Meditation kann mit dem Phänomen der induzierten Emission verglichen werden kann, auf dem der LASER beruht

4. Macht ein bestimmter Anteil der Bevölkerung einer Stadt, eines Landes bzw. der ganzen Welt regelmässig die Erfahrung des Grundzustandes des Bewusstsein, so nimmt die Ordnung in der Gesamtbevölkerung zu.

5. Alle kollektiven Kohärenz-Phänomene in der Natur und im Leben gehorchen dem in der LASER-Technologie bereits technisch genutzten “Wurzel- N Gesetz“ wobei N die Gesamtzahl der individuellen Einheiten ist. z.B. die Zahl der Neuronen im Gehirn bzw. die Zahl der Menschen einer Gesellschaft. Das Wurzel N Gesetz besagt, dass der Anteil von Wurzeln N in einem Kollektiv von N individuellen Einheiten genügt, um einen Zustand der Kohärenz zu erzeugen. Es entsteht eine sogenannter makroskopischer Quantenzustand bzw eine makroskopische Wellenfunktion.

6. Im gesellschaftlichen Bereich wird ein solcher Feldeffektr als Maharishi Effekt bezeichnet, weil er in den 1960er Jahren von Maharishi als soziologische Wirkung der Transzendentalen Meditation vorausgesagt wurde. In einer Stadt mit 10 000 Einwohnern entspricht die Wurzel N gerade 1% der Bevölkerung. Dieser 1% Effekt konnte mehrfach durch gründliche soziologische Untersuchungen bestätigt werden.

Der Maharishi Effekt ist das Ergebnis des wiederholten Transzendierens
(=Übergang in den Grundzustand) von Wurzel N weitverstreut lebenden
Individuen. Dadurch bildet sich ein geordnetes Feld in der Gesellschaft aus
d.h. ein kohärenter Zustand (analog zum Laser). Dieser Zustand muss aber noch nicht der Grundzustand des Kollektives sein.

7. Die Stabilisierung und Ausbreitung die EEG-Kohärenz im Gehirn durch regelmässige Ausübung der TM kann durch das TM-Sidhi Programm insbesondere das yogische Fliegen beschleunigt werden. Durch dieses Programm wird gezielt Aktivität in den selbstbezogenen Zustand des Bewusstsein eingebracht. Die willentliche Belebung spezifischer Denkmuster aus dem unspezifischen Zustand des Bewusstseins beruht auf ganz bestimmten Naturgesetzen. Im Fall des yogischen Fliegens ist es die Gravitation, dem grundlegendsten Naturgesetz der materiellen Schöpfung.

Optimale Stabilität der EEG-Kohärenz und Ausbreitung der Kohärenz über alle Gehirnbereiche sind die nachweisbaren Effekte. Die Stabilisierung der EEG-Kohärenz während spezifischer Aktivitäten wird als kosmisches Bewusstsein bezeichnet.

8. Ein paralleler Prozess findet im kollektiven Bewusstsein der Gesellschaft statt, wenn Personen gemeinsam das TM-Sidhi-Programm praktizieren. Die gesellschaftliche Kohärenzwirkung solcher Gruppen wird als Erweiterter Maharishi Effekt bezeichnet Beim erweiterten Maharishi Effekt wird das kollektive Bewusstsein weiter „abgekühlt“ und geht schrittweise in den Grundzustand über. Grundzustand heisst grösstmögliche
Stabilität und optimaler Zusammenhang des Kollektives.

Der Übergang der makroskopischen Wellenfunktion in den Grundzustand ist
der Effekt der Gruppenbildung. wobei das Wurzel N Gesetz verstärkt wird.
Empirisch gilt ein „Wurzel aus 1% Gesetz“. D.h. das LASER-Modell allein ist NICHT geeignet den Verstärkungseffekt von Kohärenzgruppen zu verstehen, der durch die gemeinsame Ausübung des TM-Sidhi- Programms hervorgerufen wird. Durch das LASER-Prinzip kann der Maharishi Effekt verstanden werden als 1% Effekt aber nicht der Erweiterte Maharishi Effekt auf der Grundlage der Gruppendynamik des Bewusstseins.

Um zum Wurzel aus 1% Effekt zu kommen, muss zum LASER etwas hinzutreten, nämlich die Wechselwirkung bzw. Selbstwechselwirkung der Strahlungsquellen. Diese Wechselwirkung tritt beim LASER noch nicht auf wohl aber bei komplexeren dem Leben näherstehenden Systemen wie Supraleiter oder Superflüssigkeiten. Damit das geschieht muss eine qualitative Veränderung in der Natur der Strahlungsquellen stattfinden, die der Ausübung dem TM-Sidhi Programm entspricht

9. Gleichzeitig werden durch das Gruppenprogramm der TM-Sidhis bestimmte kohärente Anregungsmuster im Kollektiv belebt. Die Anregungsmuster gehen vom Individuum aus und haben einen spezifischen Charakter, sind aber derart, dass sie die den kollektiv-kohärenten Grundzustand nicht aufheben.

Während die TM als Übergang des Geistes in den Grundzustand beschrieben werden kann (LASER), wird im TM-Sidhi-Programm eine spezifische Aktivität in den Grundzustand hineingebracht derart, dass seine selbst-bezogene Natur nicht nur nicht verloren geht sondern vielmehr noch auf spezifische Weise belebt wird. Deshalb wird zum Verständnis des Verstärkungseffektes des TM-Sidhi Programms ein Modell gebraucht, das über den LASER hinausführt.

10. Insgesamt besteht eine parallele Situation zwischen der kollektiven Kohärenz der Neuronen im Gehirn und dem kollektiven Kohärenz in der Gesellschaft. In beiden Fällen existiert eine Struktur wie bei einem Supraleiter bzw. einer Superflüssigkeit, die als Koexistenz zweier sich durchdringenden Flüssigkeiten beschrieben werden kann.
Was bedeutet das in der Sprache der mathematischen Physik? Die kohärenten Photonen des LASER sind noch in einem Zustand, der mit einem Gas verglichen kann, sind also unabhängig voneinander, während die Anregungszustände einer Superflüssigkeit über eine exakt definierte Energie-Lücke in dynamischer Beziehung zum kollektiven Grundzustand stehen. D.h. um den Verstärkungseffekt des TM-Sidhi Programms zu verstehen wird das Modell eines Superleiters oder einer Superflüssigkeit gebraucht wo der Grundzustand der spezifischen individuellen Anregungen in einer festen Beziehung zum kollektiven Grundzustand steht.

11. In dem Ausmass wie sich beim Individuum kosmisches Bew4sstsein
entwickelt d.h. ein superflüssiger Zustand des Gehirns, entsteht auch in der Gesellschaft ein superflüssiger kollektiv-kohärenter Zustand.

12. Die lebendige Beziehung zwischen dem Individuum und dem kollektiven Grundzustand geschieht durch die Verfassung des Universums, die eine Verbindung herstellt zwischen den relativen Phasen des Lebens und der absoluten Realität bzw. anders ausgedrückt zwischen der klassischen und der quantenmechanischen Realität. Die Verfassdung des Universums hat eine spezifische klassische Struktur d.h. ist eine bestimmte Formel. Es genügt aber nicht die Formel rein mathematisch-intellektuell zu verstehen. Die Formel bekommt erst dadurch ihre integrierende Funktion, wenn die von ihr beschriebenen Eigendynamik unmittelbar im Bewusstsein belebt wird, d.h. Intelligenz sich ihrer eigenen Existenz bewusst und dadurch kreativ wird.

Verfassung_des_Universums.jpg
Letzte Änderung: 11 Jahre 4 Monate her von Dr. Bernd Zeiger.

Aw: Verfassung des Universums 11 Jahre 4 Monate her #157

Mit Sicherheit kann die oben kurz umrissene wissenschaftliche Erläuterung der Verfassung des Universums nur von wenigen nachvollzogen werden, die nicht mit den Erkenntnissen im Umfeld der Transzendentalen Meditration vertraut sind. Es besteht deshalb die Notwendigkeit einer allgemeinverständlichen Darstellung der Verfassung des Universums und ihrer praktischen Bedeutung. Dies wird in folgendem Text versucht. Eine daran anschliessende Diskussion könnte die Präsentation der Verfassung des Universums noch optimaler gestalten.


Original Message
Date: Fri, 01 Jul 2011
Subject: [tm] Raja Emanuel
From: Direktor Kommunikation - Friedenspalast Hannover


Heute erschienen:
Raja Emanuel fordert Kosmische Verfassung für Deutschland und von den Regierungen in Stadt, Land und Bund ein Prozent der Steuereinnahmen zur Etablierung großer Gruppen Yogischer Flieger


HannoverWocheJuniJuli2011.jpeg


„Im Bewusstsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen, von dem Willen beseelt, ... dem Frieden der Welt zu dienen, hat sich das Deutsche Volk ... dieses Grundgesetz gegeben“, schrieben die Väter und Mütter des Grundgesetzes.
Als deutscher Raja des Globalen Landes des Weltfriedens sehe ich die Notwendigkeit einer Kosmischen Verfassung für Deutschland, wenn Deutschland wirklich den Frieden in der Welt sichern will. Auf der Basis des von Menschen erdachten Grundgesetzes ist es nicht möglich, Interessenkonflikte friedlich und ohne Gewaltanwendung zu lösen. Der Grund dafür liegt in der Unfähigkeit des menschlichen Geistes, Gesetze zu formulieren, die den Wünschen aller gerecht werden. Nur die Intelligenz des Naturgesetzes ist in der Lage, die unendliche Vielfalt des sich ewig ausdehnenden galaktischen Universums ohne Fehler und ohne Probleme zu steuern. Diese Intelligenz finden wir in dem, was die moderne Quantenphysik als die Verfassung des Universums ansieht, dem Einheitlichen Feld des Naturgesetzes — reinem Bewusstsein an sich, das die gesamte Evolution des Kosmos lenkt. Dieses Feld reiner kreativer Intelligenz muss im kollektiven Bewusstsein jedes Staates belebt werden, um den inneren und äußeren Frieden zu sichern und das Glück und Wohlergehen jedes einzelnen Bürgers zu gewährleisten. Nur im Einheitlichen Feld des Naturgesetzes finden wir die kreative Intelligenz, die jedem die Erfüllung all seiner Wünsche ermöglicht und alle glücklich und unbesiegbar macht.

Als besten Weg, ein integriertes globales Bewusstsein zu schaffen, sehe ich die weltweite Ausbildung von Hunderttausenden von Experten, deren Aufgabe es sein wird, durch Transzendentale Meditation und Yogisches Fliegen die Verfassung des Universums im Weltbewusstsein zu beleben und einen Schutzschild der Unbesiegbarkeit um den Globus zu legen. Nur so können wir dauerhaften Weltfrieden schaffen. Alle anderen Bemühungen, den Frieden zu sichern, sind zum Scheitern verurteilt, besonders die militärischen Bestrebungen, die von der Intelligenz des Naturgesetzes meilenweit entfernt sind.
Deutschland sollte sich ganz gezielt am Aufbau solcher Frieden schaffender Gruppen beteiligen, um der Gewaltbereitschaft und der Tradition der Kriege in der Welt bewusst ein Ende zu setzen. Ich empfehle der deutschen Bundesregierung, den 16 Landesregierungen und allen Kommunalverwaltungen in ganz Deutschland dringend, mindestens ein Prozent ihrer Haushaltsmittel bereitzustellen, um den Frieden mit solch friedlichen Mitteln zu sichern. Die Belebung der Kosmischen Verfassung im kollektiven Bewusstsein wird nicht nur unsere Nation mit Unbesiegbarkeit krönen, sondern auch Deutschlands Regierungen und Verwaltungen auf Bundes-, Landes- und Kommunalebene. Ein unbesiegbarer Staat ist souverän, denn er kann die Geburt eines Feindes innerhalb und außerhalb seiner Grenzen vereiteln. Die Quantenphysik kennt das Supraleiter-Phänomen unbesiegbarer Kohärenz und Integration als Meissner Effekt, die Soziologie als Maharishi-Effekt. Glück, Freude und Optimismus, Gesundheit, Wohlstand und Erfüllung werden im ganzen Land spürbar anwachsen. Die Statistiken werden einen enormen Rückgang der Kriminalität und Gewaltbereitschaft verzeichnen. Unfälle und Krankenhauseinweisungen werden drastisch abnehmen. Auch die Konjunkturlage wird sich günstig entwickeln. Die positive Wirkung der Transzendentalen Meditationstechnik wurde in den letzten fünf Jahrzehnten durch hunderte wissenschaftliche Forschungen nachgewiesen. Ich empfehle Deutschland, nicht noch mehr Zeit zu verlieren und endlich dieses wertvolle Wissen der Kosmischen Intelligenz im praktischen Leben anzuwenden. Zur Wahrung des Friedens und zur Sicherung des deutschen Wohlstands sollten in allen Disziplinen der Geistes-, Natur- und Wirtschaftswissenschaften die Studierenden zu Experten in der praktischen Anwendung des gesamten Wissens der Verfassung des Universums ausgebildet werden.
Wenn die Regierungen meinen Vorschlag nicht verstehen, weil ihnen die Zeit zum Nachdenken fehlt, wird es zur sozialen Verantwortung der deutschen Industrie, das Prinzip Kosmische Intelligenz pragmatisch anzuwenden, um ideale Lebensbedingungen zu schaffen. Es liegt durchaus im Vermögen der deutschen Wirtschaftselite, eine Internationale Universität des Weltfriedens für 5.000 begabte Studierende mit zu begründen. 5.000 vitale Unternehmen können durch die Finanzierung eines Studienplatzes an dieser neuen Bewusstsein-basierten Universität ihren Beitrag zum Weltfrieden leisten und Deutschland auf die Ebene der Unbesiegbarkeit anheben. Sie sichern damit die Basis ihres eigenen Geschäftserfolges.

Von: Udo Redlich
Gesendet: Sonntag, 3. Juli 2011
An: k.weber
Betreff: FW: Text von Raja Emanuel

Heiße Angelegenheit!

Bevor ich mich in dieser Sache weiter einbringe, würde ich gerne andere Meinungen dazu hören.
Einige Formulierungen sind wirklich nicht schlecht, aber es besteht immer noch zuviel Anlass zu Missverständnissen aufgrund der Reizworte, die er verwendet.
Es sollten zumindest inhaltlich gut formulierte Stellungnahmen mit den wichtigen Botschaften der TM-Bewegung folgen.
Es liegt an uns, für eine gewisse Transparenz und Staatsfreundlickeit zu sorgen, um mehr beachtet zu werden.
Meine Absicht ist es, wieder mehr Kommunikation zwischen TM-Bewegung und Öffentlichkeit zu erreichen.
Ich halte es für wichtig, die eigene Position öffentlich zu vertreten.


Udo Redlich


Original Message
Date: Sun, 03 Jul 2011
Subject: Re: : Text von Raja Emanuel
From: Margot Suettmann
To: Udo Redlich

Lieber Udo,
ich denke, du solltest doch einmal deutlicher signalisieren welche Pragraphen und Saetze und warum Du sie fuer missverstaendlich haeltst, welche Veraenderungen Du Dir an diesem Text genau wuenschst.
Dies weil viele im Movement erst einmal nichts Falsches an diesem Text finden werden und gar nicht verstehen, wo Du ueberhaupt Anlass zur Besorgnis siehst.
Wenn Du wirklich"wieder mehr Kommunikation zwischen TM-Bewegung und Öffentlichkeit (zu) erreichen" willst, solltest Du zumindestens Deinen TM-Kollegen gegenueber deutlich machen, warum Du den Text als "heiss" und irgednwie besorgniserregend ansiehst. Denn viele werden sagen: "Hatte Maharishi nicht genauso gesprochen? Was ist verkehrt daran?"


Liebe Gruesse
Margot


Original Message
Date: Tue, 05 Jul 2011
Subject: AW: [tm] Raja Emanuel
From: "Lothar Heggmair"
To: Udo Redlich

Lieber Udo,
Ich glaube inzwischen nur noch das, was ich selbst verändern kann. Ich selbst oder in einem kleinen Team. Da bin ich gerade mit meinem TM Institut dabei, einen etwas anderen Anfang, einen anderen approach zu wagen. Wir sollten mal über Skype versuchen, eine gemeinsame Position zu finden.
Liebe Grüße
Lothar


Original Message
Date: Wed, 06 Jul 2011
Subject: Re: : Text von Raja Emanuel
From: Dr.Zeiger
To: "Udo Redlich"

Lieber Udo,
da Du ausgehend von dem Text Raja Emanuel`s eine Diskussion über die
Verfassung des Universums anregst, habe ich auf die Schnelle im Forum
das Thema von der wissenschaftlichen Seit her aufgerollt,
www.tm-darmstadt.de/das-forum/26-grundla...-universums.html#157.

Maharishis Ansatz die Schwächen der gegenwärtigen gesellschaftlichen
Ordnung durch die Verfassung des Universums zu überwinden, ist mit
Sicherheit höchst zeitgemäss und verdient weiteste Verbeitung, vor allem
auch unter Politikwissenschaftlern.

Wenn eine Diskussionsgruppe weitere entsprechende Präsentsationen
erarbeiten würde, wäre das sehr verdienstvoll. und noch ein Schritt
zur Verbesserung des politischen Systems. Den ersten Schritt hat Raja
Emanuel gemacht, und eine "heisse" Diskussion angeregt.


Herzlichst Euer Bernd
Jai Guru Deva

Original Message
Date: Thu, 07 Jul 2011
Subject: Re: : Text von Raja Emanuel
From: Udo Redlich

Es ist lobenswert, daß Du Dich stets bemühst, Kritik in konstruktive
Bahnen zu lenken, lieber Bernd.
Maharishi´s Wissen verdient weiteste Verbreitung und jeder tut es so,
wie es ihm möglich ist. Emanuel tut das auf eine Art, die durch seine
individuelle Persönlichkeit gefärbt ist.

Tatsache ist, daß wir gesellschaftlich isoliert sind und mit dem
gleichen Verhalten keine Veränderung bewirken, sondern im Abbau
begriffen sind.

Liebe Grüße von Udo

Original Message
Date: Thu, 07 Jul 2011
Subject: Re: Text von Raja Emanuel
From: "Dr.Zeiger"
To: Udo Redlich

Lieber Udo,
solange unser Raja der einzige ist, der Themen wie die Verfassung des Universum in der Öffentlichkeit anspricht leistet er auf jeden Fall einen Beitrag gegen das Vergessen solcher grundlegenden Erkenntnisse auch unter den Meditierenden.

Weniger gelungene oder unverständliche oder phantastisch anmutende Aussagen können der Anstoss sein, sich mit einem Thema genauer zu beschäftigen.

Wichtig ist in diesem Fall, dass es irgendwo im Internet eine TM bezogene Ezyklopädie gibt, wo die wissenschaftlichen Grundlagen allgemeinverständlich und in Gemeinschaftsarbeit kompetent dargestellt werden.

Das ist das Projekt, an dem ich gegenwärtig arbeite und an Guru Purnima
vorstellen werden.
siehe
www.tm-darmstadt.de/das-forum/31-initiat...iative-2011.html#149
und
www.facebook.com/dr.zeiger

Die entsprechende Internetplatform eines TM-Lexikons wird gegenwärtig eingerichtet und dort kann sich dann jeder beteiligen ähnlich wie bei der Wikipedia.


Herzlichst Dein Bernd
Jai Guru Deva
Letzte Änderung: 11 Jahre 4 Monate her von Dr. Bernd Zeiger.

Aw: Verfassung des Universums 11 Jahre 4 Monate her #158

eine ausführliche Darstellung findet sich auf meiner Website:
www.lebensqualitaet-technologien.de/verf..._des_universums.html







Lieber Klaus,
danke für den Hinweis auf Deine Zusammenfassung der Gedanken Maharishis zum Thema Verfassung des Universums. Was daran gefällt ist die verständliche Darstellung und Praxisorientierung.

Aus wissenschaftlicher Sicht ist jedoch damit das Thema noch keineswegs erschöpft, weshalb es durch weitere Forumsbeiträge ergänzt werden soll.

Denn Fakt ist:
Die Verfassung des Universums ermöglicht einen historisch noch nie dagewesenen Phasenübegang in der Organisation der Gesellschaft. Insbesondere erhalten die Gesellschafts- und Politikwissenschaften durch die Verfassung des Universums denselben Status an Exaktheit wie ihn heute die Physik erreicht hat, wo Versuch und Irrtum zunehmend der Vergangenheit angehören und das Finden und Erfinden von Gewissheit geprägt ist, weil es einen selbst-bezogenen, dynamischen Bezugspunkt gibt: Intelligenz wird sich ihrer eigenen Existenz bewusst.

Dieses Zusammenspiel von Sa-guna Brahm und Nir-Guna Brahm wird in der Physik als "Superflüssiges Vakuum" bezeichnet, die kosmische Realität.

Ursprung und Ziel dieser Realität ist das Einheitliche Feld aller Naturgesetze.
d.h. das Transzendentale Bewusstsein als der Beginn und der Endpunkt allen Erkennens.


Soweit eine kurze Überleitung zu weiteren Gedanken über die Verfassung des Universums.

Herzlichst Dein Bernd
Jai Guru Deva
Letzte Änderung: 11 Jahre 4 Monate her von Dr. Bernd Zeiger.

Aw: Verfassung des Universums 11 Jahre 4 Monate her #159

Wer sich nur ein wenig mit dem Vorschlag Maharishis beschäftigt, wie eine von Willkür- und Gewalt freie Verwaltung durch gesellschaftliche Selbst-Organisation auf der Grundlage von Naturgesetzen entsteht , kann die Einzigartigkeit und Bedeutung der Verfassung des Universums in der Politikwissenschaft nur bewundernd anerkennen als eine in den letzten 5000 Jahren noch nie dagewesene, zukunftsweisende gesellschaftliche Kraft.

Hchste_Politikwissenschaft.JPG


Die Verfassung des Universums beinhaltet eine Strategie, die die sehr in Verruf geratene Gesellschafts - und Politikwissenschaft zu einer exakten Wissenschaft macht, sowohl theoretisch als auch praktisch.

Nur zwei elementare Prinzipien sind notwendig, um in der Gesellschaft die unbesiegbare Struktur der Verfassung des Universums zu beleben und so Bürokratie, Strafjustiz, Militär sowie Stress und Verschleiss durch Arbeit und Überanstrenung auf ein absolutes Minimum zu reduzieren.

Die beiden Prinzipien sind aus der Theorie der Selbstorganisation kollektiver Systeme wohlbekannt:

1. Das Superstrahlungsprinzip, das als LASER die vielfältigsten technischen Anwendungen gefunden hat.

Im gesellschaftlichen Bereich wird dieses Prinzip als Maharishi Effekt bezeichnet und besagt, dass in einer Bevölkerung der Stärke N bereits die Anzahl von Wurzel N Personen, die die TM praktizieren, ausreichen, um eine Grundordnung in der Gesamtgesellschaft herzustellen.

2. Das Prinzip der Kohärenzbereiche, wie es für das Entstehen eines Superaleiters oder einer Superflüssigkeit typisch ist.

Im gesellschaftlichen Bereich sind es gemäss dem Erweiterten Maharishi Effekt die Kohärenzgruppen yogischer Flieger, von denen die Ordnung in der Gesamtgesellschaft ausgeht. Das Wurzel-N-Gesetz erfährt dabei eine Verstärkung durch einen Faktor, der zur Wurzel aus einem Prozent der Bevölkerung führt, eine bewährte Näherungsregel, die die Personenstärke einer Kohärenzgruppe festlegt.

Über beide Prinzipien gibt es gründliche akademische Darstellungen von bedeutenden Physikern. Was die physikalische Seite betrifft, handelt es sich also um etabliertes Grundwissen. Die Übertragung in den gesellschaftlichen Bereich durch Maharishi fand aber nicht auf der theoretischen Ebene statt, sondern auf der praktischen.

Die Verfassung des Universums ist deshalb nicht allein irgend ein schriftliches Dokument oder eine mathematische Formel sondern ist eine Vorschrift wie ein bestimmter Zustand des Seins bzw. Bewusstseins, durch die Befolgung bestimmter Anweisungen jederzeit hergestellt werden kann. Es müssen nur die entsprechenden Bedingungen geschaffen werden und die Verfassung des Universums wirkt automatisch.

Die Bedingung, unter der die Verfassung des Universums in der Gesellschaft lebendig wird, bewirkt die Integration der beiden genannten Prinzipien in eine Struktur, in der Aktivität in den selbst-bezogenen Zustand des Bewusstseins eingebracht wird ohne Verlust des Selbst-bezuges. Eine solche Struktur wird in der Physik als Superflüssigkeit bezeichnet. Auch ein Supra-Leiter hat eine solche Zwei-Ebenen Struktur wo Stille und Dynamik koexistieren.

Auch für das Universum kann eine solche Struktur angenommen werden. E.G.C. Sudarshan und K.P. Sinha haben das in der zweiten Hälfte der 1970er Jahre theoretisch begründet.

Die Belebung eines superflüssigen Zustandes im menschlichen Gehirn entspricht dem Zustand kosmischen Bewusstseins, eine Erkenntnis, die auf L.H. Domesh zurückgeht.

Eine Gruppe solcher superflüssiger Gehirne erzeugt dann einen gesellschaftlichen Kohärenzbereich, von dem aus die Ordnung der Gesamtgesellschaft ausgeht.


Original Message
Date: Sat, 09 Jul 2011
Subject: AW: Erweiterter Maharishi Effekt
From: "Dr. Karin Pirc"

Also das mit der Supraflüssigkeit habe ich halbwegs verstanden, aber was
ich brauche ist eine Analogie für die Formel Wurzel aus einem Prozent
für die Sidhi.Kohärenzgruppen Wenn ich Dich aber richtig verstanden habe,
haben wir die Formel aus der Praxis. Dass sie in der Praxis stimmt, haben wir ja hinreichend bewiesen, aber wo ist das passende Naturgesetz?
Woher kommt denn genau diese Formel oder ist die einfach aus der Luft
gegriffen? Das kann ich mir eigentlich auch nicht so ganz vorstellen,

Alles Liebe
Karin


Original Message
Date: Sun, 10 Jul 2011
Subject: Re: Erweiterter Maharishi Effekt
From: Dr.Zeiger
To: "Dr. Karin Pirc"

Liebe Karin,
der wissenschaftliche Geist, der aus Deiner Email spricht, tut gut
und inspiriert mich , zu noch grösserer Klarheit über den Erweiterten
Maharishi Effekt vorzudringen.

1. Ein Modell für den Maharishi Effekt ist der LASER und ein Modell für
den Erweiterten Maharishi Effekt ist z.B. ein Supraleiter.
Warum? Weil der Supraleiter im Unterschied zum LASER eine hierarchische
Struktur mit Kohärenzbereichen hat (zwei Flüssigkeiten Modell).

2. Im Unterschied zum LASER wird die kollektive Kohärenz beim
Supraleiter durch die Bildung von lokalen Kohärenzbereichen gefördert
das führt zu einer Verstärkung des Wurzel-N-Gesetzes, durch einen
naturgesetzlich bestimmten Faktor.

Empirisch gilt in Näherung das Gesetz:
Wurzel aus 1% = Wurzel aus N/100 = 0,1 x Wurzel N.

3. Die Näherungsformel "Wurzel aus 1%" kam in Diskussionen mit Maharishi
um 1978 herum an der MERU , Schweiz, auf . Die Formel ist inzwischen empirisch gut abgesichert. Aber Maharishi hat immer auch zusätzliche Puffer gefordert

4. Bei der theoretischen Begründung der Wurzel 1% Formel müssen die
verschiedenen inneren Wechselbeziehungen berücksichtigt werden.
Diese Wechselbeziehungen gibt es beim LASER noch nicht, wohl
aber beim Supraleiter oder bei einer Superflüssigkeit.
Deshalb kommt bei der kollektiven Kohärenz dieser Systeme
automatisch auch das Phänomen der Unbesiegbarkeit ins Spiel.

Nach der Washingtonversammlung 1993 bekam ich von Prof Popp
(Biophotonen) das Angebot bei ihm für ca. 5 Jahre auf diesem Gebiet (aber in einem anderen Zusammenhang) zu forschen. Meine diesbezüglichen Erkenntnisse stammen aus dieser Zeit wo ich tief in die mathematische Struktur superflüssigere Systeme eingedrungen bin.

Die dabei resultierenden Formeln lassen zwar auch ein Wurzel aus 1% Gesetz zu aber nur als sehr grobe Näherung und unter recht willkürlichen Vereinfachungen.

Aber ich werde mir das jetzt alles noch mal anschauen.

Es gibt auch noch eine andere Argumentationslinie, die führt auf das
Gesetz der 4. Wurzel von N, was so etwas wie eine untere Grenze für das Wurzel 1%
Gesetz ist (wobei das Wurzel N Gesetz die obere Grenze ist).
Damals konnte aber die entsprechende innere Wechselwirkungsstruktur nicht befriedigend aufgedeckt werden.

Doch damit zunächst einmal genug des wissenschaftlichen Tellerklapperns
Herzlichst Dein Bernd

Jai Guru Deva
Letzte Änderung: 11 Jahre 4 Monate her von Dr. Bernd Zeiger.
  • Seite:
  • 1
Ladezeit der Seite: 0.080 Sekunden